young_generation

Autoradio-Rap: Was heißt eigentlich RDS?

VW, ABS und ADAC,
TÜV, ESP und BMW,
PS, CCM und KW :

rund um's Auto gibt's so viele Abkürzungen, man könnte das Lied "MfG" von Fanta 4 in einer reinen Auto-Version rappen. Klingt sicher gut in eurem Autoradio. Wer gerade eine neue Soundmaschine für's Auto kaufen will, kann bald eine Strophe an diesen Rap anhängen.
Wir helfen euch, bei den vielen Kürzeln rund um Autoradio und Verkehrsfunk den Überblick zu behalten und erklären euch kurz, welche technischen Feinheiten mit den Abkürzungen gemeint sind.
Trotz Navi sind klassiche Verkehrsmeldungen über's Radio sehr wichtig, gerade bei spontanen Gefahrensituationen.

  • UKW
    Diese Abkürzung kennt fast jeder: UltraKurzWelle bezeichnet elektromagnetische Wellen in einem Frequenzbereich von 30 bis 300 MHz. Meist wird der Begriff UKW synonym für UKW-Rundfunk im Bereich 87,5 bis 108 MHz dieses Frequenzbandes verwendet. Im UKW-Rundfunk wurden die allerersten Verkehrsfunkprogramme für Autofahrer eingerichtet, mit regelmäßigen Informationen über Verkehrsstörungen. Dafür wurde früher ein spezielles hörbares Signal in das Funksignal eingefügt, zur automatischen Erkennung des Verkehrsmeldeblocks durch das Autoradio.
  • ARI
    Diese Abkürzung steht für Autofahrer-Rundfunk-Information, unhörbare Signale, die seit 1974 dem Autoradio mitteilten, ob der eingestellte Sender Verkehrsmeldungen brachte, welchen geografischen Bereich er abdeckte und wann gerade Verkehsmeldungen liefen. ARI-Autoradios konnten diese Signale nutzen, um Verkehrsdurchsagen laut zu stellen oder den Kassettenbetrieb zu unterbrechen. 2005 wurde das ARI Signal von den meisten Rundfunkanstalten abgestellt.
  • RDS
    Das RadioDataSystem wurde in den 80ern entwickelt. Es ermöglicht unhörbar die Übertragung vielfältigster Infos an das Empfangsgerät im Auto, wie z.B. den Sendernamen oder ein Zeitsignal.
    Für den Verkehrsfunk wichtig sind dabei die Signale TP (TrafficProgramme) und TA (Traffic Announcement). Das erste ermöglicht die Verkehrssender-Erkennung und das zweite die Durchsageerkennung, also wann gerade Verkehrsmeldungen laufen.
  • TMC
    Die wesentlichste Neuerung im Zusammenhang mit Autoradios war der TrafficMessageChannel, in dem Verkehrsmeldungen digital kodiert gesendet werden. Diese Meldungen konnten zunächst am Autoradio sogar als Textmeldung angezeigt werden. TCM wurde aber erst mit der Einführung von Navigationsgeräten richtig relevant. Sie können durch TCM und die Positionsbestimmung des Autos genau die Verkehrsmeldungen filtern, die für den Fahrer gerade wichtig sind. Die Textausgabe von TCM Meldungen haben neue Radios nicht mehr, da die Navis diese Funktion übernommen haben.
  • TIM
    Autoradios, die mit der Funktion TrafficInformationMemo ausgestattet sind, können jeweils den letzten Verkehrsmeldungsblock speichern (auch wenn das Radio abgeschaltet ist) und auf Wunsch wiedergeben.
  • TPEG
    Neuer Standard für die Übertragung vonVerkehrsmeldungen wird der Standrad der Transport Protocol Experts Group sein, der die Übertragung von Informationen über Unfälle, Staus, Baustellen oder Wetterbedingungen ermöglicht. Über TPEG verbreitete Infos sollen sowohl Geräte, als auch Menschen verstehen können, unabhängig davon, welche Sprache sie sprechen. Außerdem sollen die Infos unterschieden werden in Informationen für den individuellen Straßenverkehr und den öffentlichen Verkehr, z.B. Ausfall von Linien-Verbindungen.
    Bis jetzt gibt es aber noch keine Geräte auf dem Markt, die TPEG-Meldungen verarbeiten können und auch keinen regelmäßigen Meldungsdienst, der komplett mit mit dem TPEG Standard arbeitet.

Autoradios heute
Kauft ihr euch heute ein Autoradio, so ist es mit RDS-Technik ausgestattet und erkennt selbständig Verkehrsfunksender. Durch Doppeltuner ist es möglich, auch einen anderen Sender zu hören (z.B. in anderem Frquenzband), der CD oder dem angeschlossenen MP3-Player zu lauschen und jeweils nur den Verkehrsmeldungsblock aufschalten zu lassen.



Noch viel mehr Wissenswertes rund um's Autoradio findet ihr hier.