young_generation

Neuregelung der Führerscheinklassen 2013

Europa wächst zusammen, freie Fahrt für Europas Bürger gilt auch beim Thema Führerschein. Daher wurden die Führerscheinklassen Anfang 2013 europaweit weiter vereinheitlicht.
Das führte auch hierzulande zu Neuregelungen bei den Führerscheinklassen.
In Kraft traten die gesetzlichen Änderungen im Januar 2013.
Für alle, die den Führerschein davor gemacht haben, gelten die Neuregelungen nur bezüglich der Verbesserungen und Erweiterungen für den Fahrer. Beschränkungen, die mit den neuen Regelungen einhergehen, gelten für alte Führerscheine nicht.

Die meisten Neuregelungen betreffen die Klasse A und sind für dich relevant, wenn du dich motorisiert auf zwei Rädern fortbewegen willst.

Hier sind die wichtigesten neuen Regelungen, die seit 19.1.2013 gelten, kurz erläutert:

Befristung des Führerscheins

Neu ausgestellte Führerscheine sind seit Anfang 2013 auf 15 Jahre befristet. Bis dahin galten sie unbefristet. Nach Ablauf der 15 Jahre werden die Führerscheindokumente von der Verwaltung umgetauscht. Dieser Umtausch wird jedoch problemlos ohne ärztliche Untersuchung oder Prüfung passieren. Er geschieht nur aus Gründen der Fälschungssicherheit.
Bis 2033 müssen zusätzlich alle anderen - bisher unbefristet - ausgestellten Führerscheine erstmalig umgetauscht werden.
 

Einführung der Klasse AM für Kleinkrafträder

Die Klasse AM ist als neue Führerscheinklasse für Kleinkrafträder eingeführt worden. Sie umfasst zwei- und dreirädrige Kleinkrafträder sowie vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge (Quads und Trikes), jeweils mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h und 50 ccm Hubraum bei Verbrennungsmotoren bzw. 4 kW Leistung bei Elektromotoren. Diese Fahrzeuge fielen zuvor in die Fahrerlaubnisklassen M oder S. Online-Prüfungsbögen für die neue Klasse AM findest du hier.

Änderungen in der Klasse A1 (Leichtkrafträder)

Die für dich wichtigsten Änderungen betreffen die Klasse A1. Die gültige Definition  der Klasse A1 - Krafträder mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³, einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW - wurde ergänzt. Wer jetzt den Führerschein der Klasse A 1 macht, muss bei der Wahl seiner Maschine zusätzlich ein Verhältnis von Leistung zu Gewicht von höchstens 0,1 kW pro kg einhalten. Beispiel: Möchtest du mit dem A1-Führerschein ein Motorrad mit 100 kg Gewicht fahren, darf seine Leistung höchstens 10 kW betragen.
Leichtkrafträder, die vor Januar 2013 erstzugelassen wurden, kannst du jedoch weiterhin mit dem Führerschein der Klasse A1 fahren, ohne das Verhältnis von Gewicht zur Leistung zu beachten.
Wer den Führerschein der Klasse A1 noch vor Januar 2013 gemacht hat, muss das Verhältnis von Leistung zu Gewicht übrigens nicht beachten.
Die früher gültige Begrenzung von maximal 80 km/h Höchstgeschwindigkeit für 16- und 17-Jährige ist 2013 entfallen.

Neue Klasse A2 und A

Den sogenannten "Stufenführerschein", also die zweijährige Beschränkung der Motorradleistung in der Klasse A gibt es seit 2013 nicht mehr.
In den ersten zwei Jahren nach der Führerscheinprüfung der Klasse A durfte der frischgebackene Motorradfahrer früher lediglich Motorräder mit einer Leistung von nicht mehr als 25 kW und einem Verhältnis von Leistung zu Leergewicht von nicht mehr als 0,16 kW pro Kilogramm fahren. Nur wer bei Führerscheinerwerb bereits 25 Jahre alt war, war nicht an diese beschränkung gebunden (Direkteinstieg).

Seit Januar 2013 gilt die neue leistungsbeschränkte Motorradklasse (A2), für alle, die im Alter von 18-23 ihren Führerschein machen. Die neue Klasse A2 erlaubt das Fahren von Motorrädern mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW und einem Verhältnis von Leistung/Gewicht von nicht mehr als 0,2 kW/kg.

Die Klasse A2 berechtigt nach Ablauf von zwei Jahren nicht automatisch zum Fahren von Motorrädern der Klasse A, wie früher der Stufenführerschein. Um anschließend Motorräder der Klasse A fahren zu dürfen musst du eine Prüfungsvorbereitung in der Fahrschule absolvieren und erneut eine praktische Prüfung ablegen.
Der Direkteinstieg in Klasse A ist dir seit 2013 jedoch schon ab 24 Jahren möglich.
Unsere Online-Prüfungsbögen für die neue Klasse A2 findest du hier!

Stufen der Zweiradklassen, Zugang zur nächsthöheren Klasse

Wenn du den Führerschein in einer weniger starken Leistungsklasse gemacht hast, hast du leichteren Zugang zur nächsthöheren Fahrerlaubnisklasse, musst jedoch in jedem Fall nach zwei Jahren Vorbesitz eine Prüfungsvorbereitung in der Fahrschule absolvieren.
Wenn du zum Beispiel zwei Jahre in der Klasse A1 gefahren bist, musst du für den Zugang zur Klasse A2 - nach der Prüfungsvorbereitung in einer Fahrschule für die Klasse A2 - nur noch eine praktische aber keine theoretische Prüfung mehr ablegen.

Auch wenn du dann von deiner Fahrerlaubnis der Klasse A2 nach zwei Jahren auf die unbeschränkte Klasse A umsteigen möchtest, benötigst du nach einer entsprechenden Prüfungsvorbereitung in der Fahrschule der Klasse A nur noch eine praktische Prüfung, keine weitere theoretische mehr.

Hast du das Mindestalter für die nächst höhere Klasse jedoch schon früher erreicht und möchtest du die nächste Klasse bereits nach weniger als zwei Jahren erwerben, reicht dafür die Prüfungsvorbereitung in der Fahrschule nicht. Dann ist eine komplette theoretische und praktische Ausbildung für die nächsthöhere Klasse nötig, wobei dir durch den Vorbesitz der leistungsschwächeren Klasse die Ausbildungszeiten verkürzt werden.

Wenn du zum Beispiel den Führerschein der Klasse A1 mit 17 Jahren machst und schon nach einem Jahr -also mit 18-  auf A2 umsteigen möchtest, benötigst du erneut eine komplette (jedoch verkürzte) theoretische und praktische Ausbildung.

Neuregelungen für Trikes

Für das Führen von Trikes brauchst du seit 2013 den Führerschein der Klasse A oder A1 (je nach Modell). Vor 2013 war nur der Pkw-Führerschein erforderlich. Hast du den Führerschein der Klasse B (Pkw) vor 2013 bekommen, darfst du damit auch weiterhin Trikes fahren.

Das Mindestalter für das Fahren von Trikes der Klasse A wird nur bei Ersterwerbern auf 21 Jahre angehoben. Für Jüngere Autofahrer, die ihren Führerschein vor 2013 bekommen gilt das nicht, sie dürfen weiterhin ans Steuer eines Trikes. Außerdem berechtigt nur die vor 2013 ausgestellte Klasse B zum Mitführen eines Anhängers hinter einem Trike.



In unseren Online-Prüfungsbögen haben wir die neuen Führerscheinklassen A2 und AM zum Üben für dich bereitgestellt!