young_generation

Die Führerscheinkosten im Überblick

Das Sparschwein schlachten, die Oma anbetteln, im Café jobben: Wer endlich selbst ans Steuer will, muss kreativ werden, denn die Führerscheinasubildung ist nicht billig. Was es dich ganz konkret kostet, den Führerschein zu machen, kann man leider pauschal nicht sagen. 
Die Kosten variieren nicht nur von Fahrschule zu Fahrschule, die Preise für Fahrstunden sind auch regional unterschiedlich und unterscheiden sich zwischen Fahrschulen in der Stadt und auf dem Land. Natürlich kommt es zudem auf die Menge der Fahrstunden an, die jeder Einzelne bis zur Prüfung benötigt.

Bei den "Richtwerten" für eine Kostenschätzung gilt:

  • Die Grundgebühr sollte nicht mehr als das 10-fache einer Normalfahrstunde kosten.
  • Eine Sonderfahrt sollte nicht mehr als das 1,5-fache einer Normalfahrstunde kosten.
  • Die Gebühren für die Vorstellung zur theoretischen und praktischen Prüfung zusammengerechnet, sollten nicht mehr als das 5-fache einer Fahrstunde kosten.
  • Der Teilgrundbetrag (sofern eine Fahrschule diesen nach nicht bestandener Theorieprüfung verlangt), sollte nicht mehr als das 5-fache einer Fahrstunde kosten.

Unser Tipp: Vergleiche die Preise verschiedener Fahrschulen genau! Fahrschulen sind gesetzlich zur Preisklarheit und Preiswahrheit verpflichtet, d.h. dass für jeden einzelnen Leistungsbereich der Fahrschule ein fester Preis angekündigt und auch eingehalten werden muss.
Die Qualität der Fahrschule ist aber für die Entscheidung, welche Fahrschule du auswählen solltest, noch wichtiger als die Kosten. Auch sollte die Sicherheit am Steuer die Anzahl der Fahrstunden bestimmen und nicht dein Geldbeutel.

Neben den Fahrstunden entstehen weitere Kosten, die in deine Gesamtrechnung einfließen müssen. Dazu gehören die in der Fahrschule zu zahlenden Kosten für:

KostenpunktZusammensetzung der Kosten
Fahrschul-GrundgebührLehrmaterialien sind im Grundbetrag nicht enthalten! Mit dem Grundbetrag sind Verwaltung und theoretischer Unterricht bezahlt, weitere Kosten für z.B. Bürotätigkeiten darf die Fahrschule nicht berechnen.
LehrmittelOnlinebögen, Lern-CD, Videos ...
Gebühr für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung + Gebühr für die Vorstellung zur praktischen PrüfungDas Entgelt für die Vorstellung zur theoretischen und praktischen Prüfung muss jeweils getrennt ausgewiesen werden. Diese Gebühren in der Fahrschule sind zusätzlich zu den Prüfungsgebühren für TÜV oder DEKRA zu entrichten, auch wenn die Fahrschulen dieses Geld oft mit abrechnen und direkt an TÜV oder DEKRA weiterleiten.

Neben den Kosten für die Fahrschule entstehen vorab Kosten für die Vorbereitung zur Fahrschule. Diese Kosten sind:

KostenpunktKosten
Sehtestca. 6 Euro
Kurs Lebensrettende SofortmaßnahmenErste Hilfe Kurs, ca. 30 Euro
Führerscheinantrag inklusive Prüfung des Antrags in der Führerscheinstelle (je nach Klasse verschieden) Klasse A, A1, A2, B und AM ca. 40-50 Euro
Passbilderab ca. 8 Euro

Hier sollten alle 17jährigen beachten, dass bei einem Führerschein für das Begleitete Fahren zusätzliche Kosten für die Prüfbescheinigung (ca. 8 Euro) sowie für die Überprüfung der Begleitperson (ca. 11 Euro pro Person) anfallen.

Weitere Kosten entstehen für die Prüfung bei TÜV oder DEKRA. Dieses Geld wird aber meist direkt von der Fahrschule eingefordert und direkt an die Prüforganisation weitergeleitet.

KostenpunktKosten
TÜV/DEKRA-Gebühren für die theoretische Prüfungca. 20 Euro
TÜV/DEKRA Gebühren für die praktische PrüfungDie Gebühren richten sich nach der Führerscheinklasse, z.B. belaufen sie sich für die Klasse B oder A1 auf ca. 90 Euro

Kostenfaktor "Durchgefallen"

Die Fahrschule kann - bei Durchfallen durch eine Prüfung - für die Weiterführung der Ausbildung einen Teilgrundbetrag berechnen, sofern das vorher im Preisaushang bekannt gegeben und im jeweiligen Ausbildungsvertrag vereinbart wurde.
Außerdem sind die Gebühren für die Vorstellung zur Prüfung in der Fahrschule und die Prüfungsgebühren bei TÜV oder DEKRA erneut fällig.

Durch die praktische Prüfung zu fallen heißt, weitere Stunden nehmen zu müssen. Damit wird deine Ausbildung insgesamt sicher teurer als wenn du vor der ersten Prüfung zwei Stunden mehr investierst, bis du dir am Steuer ganz sicher bist.
Achtung: Einige Fahrschulen berechnen die Fahrstunden nach dem Durchfallen sogar als teurere Nachschulungsstunden. Dich im Vorfeld genau über alle Stundenpreise zu informieren, hilft dir, teuren Überraschungen vorzubeugen! Vor deiner ersten Prüfung sollte dein Fahrlehrer dein fahrerisches Können richtig einschätzen. Rät er dir zu weiteren Stunden, kann das im Vergleich zum Durchfallen der günstigere Weg zum Schein sein!

Kombiführerschein

Übrigens: Mehrere Führerscheine gleichzeitig zu machen, lohnt sich, z.B. Klasse B und A2. Generell zahlt man weniger, da etwa die Grundgebühr nur einmal anfällt.
Bei Vorbesitz eines Zweirad-Führerscheins der Klassen AM, A1 oder A2, reduziert sich der Grundstoff der theoretischen Ausbildung von 12 auf 6 Doppelstunden für die Klassen A oder B. Das spart nicht nur Zeit, das spart auch Geld.
Besitzer eines Führerscheins der jeweils niedrigeren Klasse sparen beim Zweiradführerschein außerdem bei der praktischen Ausbildung. Bei unter zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse (z.B. A1 oder A2) reduzieren sich die Sonderfahrten für die Klasse A2 oder A auf 3 Überlandfahrten, 2 Autobahnfahrten und eine Nachtfahrt. Bei längerem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse entfällt die praktische Ausbildung bei Eignung des Bewerbers ganz.