young_generation

Am Steuer im Blindflug: Handy & Co. lenken Fahrer ab

Intensive Gespräche mit deinen Beifahrern führen, CDs wechseln, einen Happen vom Brötchen abbeißen oder einfach nur den eigenen Gedanken nachhängen – du hast garantiert schon Situationen erlebt, in denen du am Steuer, aber nicht bei der Sache warst.


Mit der Nutzung von Handys und Smartphones während der Fahrt haben Fahrfehler und Ablenkungen jedoch eine neue Dimension erreicht: Wir schätzten, dass bei jedem zehnten Verkehrsunfall Unachtsamkeit eine entscheidende Rolle spielt. Damit ist die Unfallursache „Ablenkung“ genauso gefährlich wie „Alkohol am Steuer“.

Viele Autofahrer fühlen sich am Steuer so sicher, dass sie meinen, sich könnten sich anderen Tätigkeiten zuwenden. Zudem gilt Telefonieren oder gar SMS-Schreiben beim Autofahren nicht als besonders gefährlich – was natürlich komplett falsch ist. Das Fahren selbst wird mehr und mehr zur Nebensache. Unser ADAC Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker meint: „Immer wieder kann man erleben, dass Autofahrer Schlangenlinien fahren und sich offenbar für alles interessieren – nur nicht für den sicheren Umgang mit dem Fahrzeug. Sie sind damit eine Gefahr für sich selbst, aber vor allem auch für andere. Zum eigenen Schutz sollte man jederzeit damit rechnen, dass andere nicht aufmerksam sind.“

Telefonieren am Steuer ist erlaubt, wenn du dabei eine Freisprechanlage benutzt. Der Grad der Ablenkung sinkt dabei durch das eigentliche Telefonieren nur unwesentlich. Entscheidend ist vielmehr der Inhalt des Telefonats: Je mehr Aufmerksamkeit du dem Gespräch widmest, desto größer wird die Belastung für dich als Fahrer.
Becker: „Wer mit Tempo 100 auf der Landstraße unterwegs ist und nur eine Sekunde lang unachtsam ist, legt etwa 27 Meter im Blindflug zurück – lange genug, um gegen einen Baum zu fahren oder in den Gegenverkehr zu geraten.“
Auch deine Blickrichtung als Fahrer spielt eine wesentliche Rolle. Denn neben dem Telefonieren werden häufig auch Mails gecheckt oder „gesimst“. Da diese Art der Handynutzung nicht über die Freisprechanlage geht, ist sie sowieso verboten. Ein Fahrer, der nur fünf Sekunden lang bei Tempo 50 auf sein Handy starrt, um zu lesen, anstatt auf den Verkehr zu achten, ist immerhin 70 Meter im Blindflug unterwegs.

Wir appellieren an deine Vernunft, dich am Steuer aufs Autofahren zu konzentrieren. Ablenkung lässt sich nie völlig ausschließen, sollte jedoch auf ein Minimum reduziert werden. In jedem Fall solltest du dein Smartphone entweder ganz ausschalten, damit es dich während der Fahrt nicht anpiepst, oder vor der Fahrt stummschalten.
Andere Nutzungen, wie z.B. die Musikwiedergabe vom Smartphone über Bluetooth oder Kabel, kannst du VOR der Abfahrt einstellen, damit du dein Smartphone gar nicht zur Hand nehmen musst, während du am Steuer sitzt.